Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Links Alle Protokolle Alle Protokolle der Generalversammlungen des BSV Intern Termine Intern Mitglieder und Geburtstagsliste Intern Satzung DSW Impressum Gästebuch Sternurkunde Kontakt Aufklärung Aktuelle Nachrichten Wie alles begann Termine Bildergalerie Bildergalerie 1.1 Bildergalerie 1.2 Mitglieder Bildergalerie 1 Bildergalerie 2006 Bildergalerie 2007 Bildergalerie 4 Bildergalerie 5 Bildergalerie 6 Bildergalerie 7 Bildergalerie 8 Bildergalerie 9 Bildergalerie 10 Startseite 

Aufklärung

Und nun etwas zur Aufklärung !2016 haben wir nach Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Vorstand und uns, den BSV Gierath-Gubberath auf eigenen Wunsch hin verlassen. Die Gründe hierzu sind in der Rubrik "Aktuelle Nachrichten" nachzulesen.In der Öffentlichkeit kursieren Gerüchte (wer mag die wohl gestreut haben???), man hätte uns aus dem Verein herausgeworfen.Dem ist aber nicht so wie oben zu lesen ist. Da wir uns auch nicht so schnell unterkriegen lassen und für uns eine Auflösung nicht in Frage kam, haben wir beim BSV Bedburdyck-Stessen angefragt, ob man dort keine Verstärkung gebrauchen könne.Dort hat man uns sehr Herzlich aufgenommen und getreu Ihrem Wahlspruch "Gemeinschaft leben und erleben" mit ins Vereinsleben eingebunden.Nun zur jüngsten Kritik bzw. Angriffen in den Medien:wie bereits erwähnt, ist unser Schützenzug wie jeder andere auch dadurch entstanden, dass sich Freunde zusammengeschlossen haben und etwas gemeinsam leben und erleben wollten, wie es in einer Gemeinschaft nun mal so ist.Keiner der Gründungsmitglieder dieses Zuges hat im Sinn gehabt, so wie es uns in der Öffentlichkeit jetzt vorgeworfen wurde, etwas zu verherrlichen was damals im Krieg auf den Schlachtfeldern dieser Welt passiert ist.Bei der Gründung wurde einzig und allein das Augenmerk darauf gelegt, einen Zug zu gründen der sich etwas aus dem "Einheits-Grün" hervorhebt.Und wie die Geschichte es so wollte, gab es auch schon mal einen Südwestzug in Gierath und so konnte man eine Tradition fortsetzen, basierend auf einen Zug und nicht auf der Geschichte des Krieges.Des Weiteren war und ist diese Uniform weder verboten noch "Verfassungsrechtlich bedenklich".Auch muss man sagen, das es zu der damaligen Situation in Afrika und der Geschehnisse drumherum, nicht sehr viel Lektüre gibt bzw. gab um sich kundig zu machen. (welcher Zug macht das schon bei der Gründung)Unsere Uniform ist auch nur eine Anlehnung an die Offizielle Schutztruppenuniform und keine Kopie. Des Weiteren waren die Schutztruppe in der damaligen Form als Polizei eingesetzt, um für die Einhaltung der Gesetze zu sorgen und nicht um einen Völkermord zu begehen.Im übrigen haben fast alle Uniformen etwas mit Krieg zu tun aber keiner der Schützen denkt auch nur im Traum daran dieses zu Verherrlichen.Jedes Jahr an den Schützenfesten gedenken alle Schützen an den Mahnmalen in Ihren Ortschaften der Gefallenen Menschen aller Kriege und mahnen somit gleichzeitig auch an, die Gefallenen zu Ehren und dafür Sorge zu tragen, das solche Gräueltaten nie wieder passieren dürfen.Und so handhaben wir das auch. Wir gedenken durch das Tragen unserer Uniform den Toten der beiden Weltkriege und allen die für die falschen Ideale damaliger Regime gestorben sind und machen die Menschen in unserem Umkreis auch darauf aufmerksam, das auch in Afrika viele Menschen im Krieg ihr Leben sinnlos gelassen haben.Dies alles sollte man bedenken, bevor man hier Menschen angreift, die mit diesen Greueltaten nichts zu tun hatten.Und bevor Artikel über uns im Fernsehen oder Zeitung gemacht werden, sollten die zuständigen Redakteure erst mal anständig recherchieren.Hätte man sich alleine auf unserer Internetseite mal alles durchgelesen und nicht vielleicht nur auf einen Link geklickt, wüsste man mehr von uns und hätte nicht so ein Vorurteil gegenüber unserer Uniform und vor allem uns.An dieser Stelle muss noch erwähnt werden , dass diese Uniform allein in der Näheren Umgebung (Dormagen, Düsseldorf und Köln) noch 8-mal getragen wird und hier selbst ein Farbiger ein Gründungsmitglied ist. Dass man sich hier in Deutschland von den Medien auch ungestraft durch "den Dreck ziehen" lassen muss, ohne das es für die Redakteure bzw. die Zeitung oder den Fernsehsendern Folgen hat, ist so auch nicht in Ordnung.Aber Sommerloch sei dank, kommt auch so ein kleiner Schützenzug wie wir mal ins Fernsehen und in die Zeitung (kann auch nicht jeder von sich behaupten).Wir hoffen nur das man uns in Zukunft in Ruhe unser Schützenfest feiern lässt, denn nichts anderes haben wir im Sinn als Spaß und Freude an der Gemeinschaft zu haben.In diesem SinneEin dreifachesHAKUNA MATATA



Deutsch-Süd-West-Zug"Kaiserbüffel 2005"